SPD Tauberbischofsheim hat ein neues Führungsteam


Unter Anwesenheit des SPD-Kreisvorsitzenden Thomas Kraft trafen sich die Tauberbischofsheimer Sozialdemokraten in der Pizzeria Da Giovanni zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Der scheidende Vorsitzende Alexander Geuking lies in seinem Rechenschaftsbericht das vergangene Arbeitsjahr Revue passieren. Dabei ging er insbesondere auf das Engagement des Ortsvereins bei den Kommunal-, Kreistags- und Bürgermeisterwahl ein. Außerdem machte er nochmals auf die Veranstaltung mit dem Landesvorsitzenden Andreas Stoch aufmerksam, welcher im Mai in Tauberbischofsheim zum von der SPD initiierte Volksbegehren für gebührenfreie Kitas referierte, das aktuell auf Landesebene von CDU-Innenminister Thomas Strobl blockiert wird.

Danach stand die turnusgemäße Neuwahl der Vorstandschaft an. Dabei wurde Julian Zwerger zum neuen 1. Vorsitzenden und Stefan Konietzny zum 2. Vorsitzenden gewählt. Anthony-Richard Sawyer als Schriftführer und Alexander Geuking als Kassierer bleiben in neuer Funktion dem Vorstand erhalten. Ergänzt wird der Vorstand durch Christian Langenbrink und Günter Mann als Beisitzende.

Julian Zwerger und Stefan Konietzny wollen nun mit dem SPD Ortsverein die Themen aus dem Bürgermeisterwahlkampf wieder aufgreifen und die Konzepte für eine ökologische und solidarische Stadt weiter ausarbeiten. So soll im kommenden Arbeitsjahr im Einklang mit der Arbeit des SPD Kreisverbandes ein besonderer Fokus auf dem Natur- und Ressourcenschutz sowie auf Maßnahmen für bezahlbares Wohnen liegen. Dafür hat die Mitgliederversammlung bereits einen Antrag beschlossen, nach dem über den Gemeinderat daraufhin gewirkt werden soll, dass die Stadt Tauberbischofsheim durch aktives Leerstandsmanagement mithilfe von Beratung, administrativer Unterstützung und Vermittlung, die drängenden Probleme des Häuserleerstands und der gleichzeitigen Wohnungsnot zueinander bringt.


Deine Stadt mitgestalten

Du willst etwas bewegen und deine Heimatstadt mitgestalten?

Werde Mitglied und mach mit.

WebSozis.de


15. Februar | Den Filmstandort Deutschland stärken

Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen